Ausbildung Ernährungsberater

Teil 1 Basis Ausbildung

Anatomie und Physiologie

  • Zelle und Zellstoffwechsel
  • Blut, Herz-Kreislauf
  • Verdauungssystem
  • Bewegungsapparat

Nährstoffe und Nahrungsbestandteile

  • Aufbau, Funktion und Resorption
  • Makro- und Mikronährstoffe
  • Energiehaushalt und Stoffwechsel

Lebensmittel als Basis gesunder Ernährung

  • Lebensmittelgruppen
  • Lebensmittelhygiene
  • Moderne Lebensmitteltechnologien: Gentechnik, Food Design, Functional Food

Überblick über verschiedene Ernährungsrichtungen

  • Säure-Basen-Haushalt
  • Vegetarische Ernährungsformen
  • Vollwerternährung, Clean Eating, Super Food
  • Fastenformen

Ernährung in verschiedenen Lebensabschnitten

  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Säuglinge und Kleinkinder
  • Wechseljahre
  • Senioren

Gesund abnehmen

  • Diskussion der Trenddiäten zur Gewichtsreduktion
  • Vollwertige Ernährungsweise und Lebensstiländerung
  • Individuelles Gewichtsmanagement
  • Metabolisches Syndrom – Diabetes mellitus

Ernährung und Prävention

  • Zivilisationserkrankungen: Fettstoffwechselstörung, Gicht, Prädiabetes

Pathologie und Diätetik

  • Herz-Kreislauf – mediterrane Kost
  • Verdauung – Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Nahrungsmittelallergien
  • Bewegungsapparat – Ernährung bei Rheuma, Osteoporose
  • Haut und Haare: Ernährung bei Neurodermitis, Akne, Schuppenflechte

Nahrungsergänzung / Supplementation / Formuladiäten


Kräuter, Gewürze, Heilpflanzen

  • Ernährung nach H. v. Bingen/Aschenbrenner/Kneipp
  • Verwendung, Einsatz Kräuter in der Ernährungsplanung

Planung und Umsetzung verschiedener Ernährungsformen

  • Check-up: individuelle Nährstoffanalyse
  • Erstellen eines Ernährungsprotokolls
  • Führen eines genauen Ernährungstagebuchs für 3-5 Tage – auch durch die Teilnehmer
  • Computergestützte Auswertung
  • Analyse von Mangelzuständen und entsprechende Beratung
 

Teil 2 Aufbaumodule

  • Seminar: Intuitive Ernährung 
    Wer kennt sich im heutigen Ernährungsdschungel überhaupt noch aus? Sind Fleisch oder Kohlenhydrate ungesund, brauchen wir Superfoods und Proteinshakes? Immer mehr Menschen sind verunsichert, was die beste Ernährungsform sein könnte.

    Im Zeitalter von Crashdiäten, Saftkuren und low carb besinnt sich die intuitive Ernährung wieder auf unsere eigene Intuition und das Vertrauen darauf, dass unser Körper ganz genau weiß, was er braucht um gesund und fit zu sein. Dazu zählt: Ungesunde Ernährungsgewohnheiten hinterfragen, emotionales Essen verstehen und Stress reduzieren, um Körper und Geist wieder in Einklang zu bringen.

    Diäten scheitern meist, weil nicht hinterfragt wird, was die Ursachen für ungesunde Gewohnheiten und maßloses Essverhalten sind. Um das zu verstehen, müssen wir wieder lernen, unseren Körper und seine Sprache zu verstehen, Signale richtig deuten, Vertrauen in das eigene Handeln entwickeln und selbstbestimmt leben.
     
    Nährstoffmangel, Nahrungsmittelzusätze, seelischer Stress und bereits in der Kindheit erlernte Verhaltensmuster können dazu führen, dass unser Verhältnis zu unserem Körper in ein Ungleichgewicht kommt. Seine Signale werden dann falsch gedeutet oder gar nicht mehr wahrgenommen. 

    Durch Achtsamkeitspraxis können wir lernen, unseren Körper neu wahrzunehmen und ohne Diät und Verzicht ein gesundes Gewicht erreichen. 

    Seminarinhalte:
    • Was ist intuitve Ernährung?
    • Unterschiede zwischen intuitiver Ernährung und klassischer Diät
    • Warum wir Signale unseres Körpers fehlinterpretieren
    • Emotionalen Hunger verstehen
    • Ernährung und Stress - negative Auswirkungen von Dauerstress auf Gesundheit und Gewicht
    • Faktor Zeit - Prioritäten setzen
    • Emotionales Essen und ungesunde Gewohnheiten durch das Ernährungsprotokoll aufdecken und analysieren
    • Signale des Körpers wieder verstehen lernen
    • Praxisübungen: Achtsames Essen und Stressmanagement
    • Neue, gesunde Gewohnheiten kultivieren und in den Alltag einbauen
    Das Seminar erweitert die Expertise von Ernährungsberatern und ist ebenso geeignet für interessierte Laien. 
  • Für den Sportler gelten die gleichen Empfehlungen für eine gesunde Ernährung wie für den Nichtsportler. Jedoch ohne Treibstoff (Energie) erfolgt keine Leistung, das gilt auch für den Menschen, deshalb ist eine fachgerechte und wissenschaftlich fundierte Betreuung und Beratung für Sporttreibende die Grundlage für Erfolg. Die Auswahl der Lebensmittel (auch der Nahrungsergänzungen) hat einen wesentlichen Einfluss auf Muskelkraft, Schnelligkeit, Ausdauer und vieles mehr.

    Sogenannte „falsche“ Lebensmittel können zu verminderter Leistungsfähigkeit oder weniger Spaß im Sport führen.

    Aus Fehlernährung resultieren Leistungseinbußen, Verletzungen, eine erhöhte Infekt Anfälligkeit, unzureichende Erholung oder unerwünschte Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme.

    Inhalte der Weiterbildung:
    • Grundlagen der Ernährung und des Stoffwechsels aus Sicht der Sportler
    • Ernährungsempfehlungen für Breitensportler
    • Ernährungsempfehlungen im Leistungs- und Spitzensportbereich:
      - Ernährung in Trainings- und Vorbereitungsphase
      - Ernährung während des Wettkampfes
      - Ernährung zur gezielten Regeneration
    • Warenkunde: „Sportlernahrung und -getränke“
    • Ernährung für verschiedene Sportarten:
      - Kraftsportarten
      - Ausdauersportarten
      - Kompositorische Sportarten
      - Ballsportarten
      - Ästhetisch-künstlerische Sportarten (z.B. Ballett, Tanz)
    • Einblick in die Bereiche Trainingsplanung/Laktatdiagnostik im Zusammenhang Ernährung
    • Einblick in die Ernährungsbetreuung von Sportmannschaften
  • Der Gastrointestinaltrakt ist die entscheidende Kontaktzone des Menschen mit seiner Umwelt. Der Darm steuert mit Milliarden von Mikroorganismen den Großteil aller Stoffwechselvorgänge in unserem Körper, er produziert lebenswichtige Vitamine, Enzyme und Aminosäuren und er neutralisiert alles Schädliche, das mit der Nahrung in unseren Organismus gelangt. Daher ist die Ernährung und Pflege der Darmflora/Mikrobiota im täglichen Essen und Trinken von sehr großer Bedeutung.

    Inhalte der Weiterbildung
    • Aktuelle Infos über das gesamte Verdauungssystem und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
    • Gesunde Darmflora und Problemkeime: Mikrobiota – Schlüssel zur Gesundheit
    • Darmgesundheit und Immunsystem
    • Allergien, Nahrungsmittelintoleranzen, Glutenunverträglichkeit, darmassoziierte Erkrankung
    • Darmsanierung – Diagnostik und Therapieansätze/ Anwendung (bsp. FODMAP)
    • Darmgesunde Ernährung
    • Pre- und Probiotika – Beratungskonzepte
    • Zusammenhang Erkrankungen (Migräne; Schmerz allgemein; Leberfunktion; Übergewicht) und Darmflora
  • Das Praxismodul unterstützt auf dem Weg zum erfolgreichen Ernährungsberater. Zur praktischen Umsetzung im Bereich Ernährungsberatung sollen die notwendigen Handlungskompetenzen vermittelt werden. Gerade Befragungs- und Erhebungstechniken werden hier praxisnah geübt. Anhand von Fallbeispielen wird die Durchführung einer erfolgreichen Ernährungs- und Gesundheitsanamnese vermittelt. In Kleingruppen, Rollenspielen und Klientenvorstellungen wird die praktische Umsetzung greifbar und für jeden Teilnehmer umgesetzt.

    Inhalte der Weiterbildung
    Hormone – der Schlüssel zu Vitalität und Gesundheuit

    1. Klientenzentrierte Gesprächsführung und Kommunikation
    • Wertschätzung
    • Empathie
    • Kongruenz
    • Non-verbale Kommunikation
    • Aktives Zuhören mit Paraphrasieren/Verbalisieren
    • Fragen stellen
    • Feedback geben in den Übungen und als Berater
    2. Ablauf und Struktur der Ernährungsberatung
    • Einzelberatung
    • Gruppenberatung
    • Telefonberatung
    • Internet
    3. Erstellen und Auswerten Ernährungsprotokollen
    • Anamnese
    • Ernährungsverhalten
    • Soziales Umfeld
    • Labor und andere med. Daten
    4. Erstellen von Ernährungsplänen
    • Energiebilanz
    • Makronährstoffe
    • Mikronährstoffe
    • Rezepte
    • Zusätzliche Maßnahmen
    5. Fallbeispiele
    • Gewichtsmanagement
    • Nahrungsunverträglichkeit
    • Besondere Ernährungsformen (Trennkost, vegane Ernährung)
    • Sporternährung
    6. Aufbau und Durchführung von Einzelberatungen
    • Rollenspiele anhand der erarbeiteten Fallbeispiele
    • Reflexion schwierige Situationen
    7. Aufbau und Strukturierung von Seminaren und Workshops
    • Der rote Faden
    • Zielgruppenorientierung
    • Aufbau und Strukturierungsmöglichkeiten
  • Die richtige Ernährung kann helfen, dass die Hormone in Balance bleiben oder Ungleichgewichte sanft und natürlich behoben werden.

    Inhalte der Weiterbildung
    • Hormone – Schlüssel zu Vitalität und Gesundheit
    • Ernährungskompass für mehr Hormonpower
    • Hormone und Gewichtsmanagement
    • Hormone und Wechseljahre
    • Hilfe aus der Natur zur Hormonbalance
  • Eine neue Sicht auf Ernährungs- und Gesundheitsfragen ist die Achtsamkeit. Eventuell ist die Bewusstseinshaltung beim Essen wirksamer als alle Diäten. Die Fortbildung bietet praktische, sowie fundierte Anregung Veränderungen im Lebens- und Essverhalten im inneren Frieden anzugehen.

    Inhalte der Weiterbildung
    • Achtsamkeit Definition und Umsetzungsansätze
    • Aktionspläne für achtsames Leben (Bewegung und Ernährung)
    • Entspannungstechniken
  • Diese spezielle Fußmassage mit eigener Massagetechnik fördert die Selbstheilungskräfte, wirkt sehr entspannend und kann viele gesundheitliche Probleme auf der körperlichen und seelischen Ebene positiv beeinflussen. Gesunde Ernährung und ein funktionierender Stoffwechsel sind die Säulen der Gesundheit. Häufig bedarf es einer Unterstützung um die Selbstregulationsfähigkeit des Körpers anzukurbeln, hier kann die Körperaktivierung den Prozess einer gesunden Lebensweise unterstützen.

    Inhalte der Weiterbildung
    • Erlernen der Technik
    • Anatomie – Funktion des Körpers
    • Richtiges Entgiften
    • Körperaktivierung – Versorgung
    • Altes und neues Wissen – was stimmt wirklich (Naturgesetze)
    • Positives Denken und Fühlen – Wie?
    • Ganzheitliches körperliches Gesundwerden und bleiben
    • Artgerechte Ernährung/Kräuter
    • Einübung einer Komplettbehandlung
  • Die Grundlagen der orthomolekularen Ernährung sind ein wichtiger Baustein, um die Verantwortung für die Gesundheit ernst zu nehmen. Die Weiterbildung Orthomolekulare Ernährung vermittelt das Wissen rund um 50 essentielle Nährstoffe, die den Menschen jung, frisch, gesund und vital erhalten.

    Inhalte der Weiterbildung
    • Orthomolekulare Ernährung und Medizin: Einleitung und Grundlagen
    • Nähr- und Vitalstoffe Mikronährstoffe im Überblick: Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralstoffe und Spurenelemente, Aminosäuren, essenzielle Fettsäuren, Enzyme und Coenzyme, Green Food, Pflanzenextrakte und Phyto-Nutrienten
    • Vitalstoffprogramm
    • Praxiswissen